Schlagwort-Archive: Windows 8.1

Windows 8.1 aufräumen: Platz nach Update freigeben

Windows 8.1 aufräumen: Das Update belegt bis zu einem Gigabyte Speicher.
Windows 8.1 aufräumen: Das Update belegt bis zu einem Gigabyte Speicher.

Das Update für Windows 8.1 jst etwa ein Gigabyte gross. Selbst nach der Installation wird dies aber nicht von der Festplatte gelöscht. Wer auf dem Laufwerk C: nicht mehr viel Speicher übrig hat oder eine SSD im Eisatz ist, kann dies relativ ärgerlich sein.

Windows 8.1 aufräumen

Öffnen Sie zuerst die Computerverknüpfung auf dem Desktop und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Lokaler Datenträger (C:)“. Im Kontextmenu öffnen Sie dessen Eingenschaften. Rechts unter dem Speicherdiagramm finden Sie eine Schaltfäche „Bereinigen“. Klicken Sie darauf, sucht der Assistent nach freizugebendem Speicherplatz auf dem Rechner, berücksichtigen Sie aber dabei noch die überflüssige Setup-Datei des Windows 8.1 Updates.

Deshalb klicken Sie nach dem ersten Suchvorgang auf den Button „Systemdateien bereinigen“. Anschliessend sehen Sie beim Punkt „Windows Update-Bereinigung“, wie viel Speicherplatz das Windows 8.1 Update bei Ihnen in Anspruch nimmt. Mit einem Klick auf „OK“ geben Sie diesen Speicherplatz anschliessend frei.

Beachten Sie, dass das Windows 8.1 Update nach diesem Vorgang nicht mehr deinstalliert werden kann. Da Sie ohne das Update aber keine Sicherheitspatches mehr erhalten, ist die Deinstallation ohnehin nicht ratsam.

Gaming PC Einblick 11.01.2014

Update: Gaming PC

Mein Gaming PC hat jetzt endtlich mal ein kleines Update gekriegt. Dieses Update besteht aus einer neuen SSD und natürlich Windows 8.1 Pro 64 Bit. Bei der SSD viel die Wahl auf eine Samsung 840 Pro mit 128 GB. Zuerst überlegte ich mich ob ich mir nicht doch eine 256 GB SSD zulegen soll. Habe mich dann für die 128 GB SSD entschieden, der Platz reicht gut. Somit konnte ich meine uralte OCZ Vertex 2 64GB ersetzen.

Zusätzlich zu dem habe ich den PC mal von oben bis unten vollständig entstaubt. Nun ist er auch leiser.

Samsung SSD 840 Pro 128 GB Benchmark
Samsung SSD 840 Pro 128 GB Benchmark

Hier noch ein paar aktuelle Bilder zum System:

Hier gehts weiter zum Rest des Systems →

Windows 8.1: Die finale Version wird über den Windows Store verteilt.

Windows 8.1: Finale Version gratis zum Download

Windows 8.1: Die finale Version wird über den Windows Store verteilt.
Windows 8.1: Die finale Version wird über den Windows Store verteilt.

Windows 8.1 steht ab sofort für alle User zum Download bereit. Die finale Version des Betriebssystems wird seit 13 Uhr deutscher Zeit über den Windows Store verteilt. Dementsprechend können Sie das Update zunächst nur auf einem Rechner einspielen, auf dem bereits Windows 8 installiert ist. Sobald Windows 8.1 verfügbar ist, erscheint im Windows Store eine große Kachel, die den Download startet. Je nach Version lädt der Windows Store dann im Hintergrund zwischen 2,4 und 3,3 GByte herunter und informiert Sie per Popup, wenn das Setup von Windows 8.1 bereit ist. Während der Installation wird der Rechner mehrmals neu gestartet, die Eingabe eines Produktkeys ist nicht notwendig.

Desktop in Windows 8.1: Mit Starbutton, aber ohne Startmenü.
Desktop in Windows 8.1: Mit Starbutton, aber ohne Startmenü.

 

8.1 vorerst nur per Windows Store


Für Windows-8-User ist das Update auf Windows 8.1 komplett kostenlos. Zudem werden beim Umstieg sämtliche Dateien, Programme und Einstellungen beibehalten. Haben Sie unter Windows 8 das Windows Media Center nachgerüstet, bleibt auch dieses beim Update auf Windows 8.1 erhalten. Sämtliche mit Windows 8 kompatible Programme sollten auch in Windows 8.1 funktionieren.

Setup-Tool: Windows-7-User gehen den Zwischenschritt über Windows 8.
Setup-Tool: Windows-7-User gehen den Zwischenschritt über Windows 8.

ISO-Abbilder erst später

Vollständige ISO-Abbilder von Windows 8.1 wird Microsoft erst in einigen Tagen oder Wochen zur Verfügung stellen – wann genau, ist noch nicht bekannt. Gleiches gilt für das kostenlose Update-Tool, das Ihren XP-, Vista- oder Windows-7-Rechner auf Kompatibilität zu Windows 8.1 prüft und das Update gegebenenfalls einleitet. Wer schnellstmöglich von einem dieser drei Betriebssysteme auf Windows 8.1 umsteigen will, führt das bestehende Setup-Tool aus, steigt damit zunächst auf Windows 8 um und installiert Windows 8.1 dann über den Windows Store.

Alle Windows 8.1 Versionen: Teurer als der Umstieg über Windows 8.
Alle Windows 8.1 Versionen: Teurer als der Umstieg über Windows 8.

Quelle: Chip Online

Windows 8.1: Betriebssystem bekommt Anfang 2014 ein großes Update.

Windows 8.1: Service Pack 1 schon im Frühjahr 2014?

Windows 8.1: Betriebssystem bekommt Anfang 2014 ein großes Update.
Windows 8.1 Service Pack 1 schon im Frühjahr 2014

Der Software-Hersteller Microsoft arbeitet laut Medienberichten schon jetzt am ersten großen Update für das kommende Betriebssystem Windows 8.1. Das neue OS soll am 18. Oktober auf den Markt kommen, das umfassende Update ist angeblich für das Frühjahr 2014 geplant, berichtet The Verge.

Die Firma wird das große Update wohl nicht wie bislang Service Pack nennen, vielmehr wird der Riesenpatch als GDR, also General Distribution Release, geführt. Das Update soll auch Tablets erreichen, die mit Windows 8.1 arbeiten, angeblich verzögert Microsoft extra für das Update auch die Einführung der kleineren 7-Zoll-Tablets unter der Marke Surface.

Windows 8.1: Diese Features bringt das Mega-Update

Mit dem Update auf Windows 8.1 erhält Windows 8 jede Menge neue Features: Neben einem verbesserten Startscreen und einer aufgebohrten Suche erweitert Microsoft auch das gleichzeitige Anzeigen mehrerer Apps – und reagiert teilweise auf die Kritikpunkte an Windows 8. Bevor das kostenlose Update im August oder September veröffentlicht wird, können es Windows-8-User vorab testen. Die Windows 8.1 Preview erscheint am 26. Juni im Rahmen von Microsofts Entwicklerkonferenz Build 2013 – wir werfen vorab einen Blick auf alle Neuerungen.

Windows 8.1: Startscreen-Wallpaper, Start-Button und Desktop-Boot.
Windows 8.1: Startscreen-Wallpaper, Start-Button und Desktop-Boot.

 

Start-Button und Desktop-Boot

Der Startbutton auf dem klassischen Desktop ist künftig wieder mit an Bord. In Form des Modern-UI-Symbols von Windows befindet er sich wie gewohnt am linken Ende der Taskleiste. Im Gegensatz zu Windows 7 öffnet er aber kein Startmenü, sondern führt lediglich auf den Startbildschirm. Während die Schaltfläche auf dem Desktop ständig sichtbar ist, wird sie auf dem Startbildschirm nur beim Mauszeig in die linke, untere Bildschirmecke eingeblendet. Über einen neuen Tab in den Taskleisteneigenschaften können Sie zudem einstellen, dass Windows 8.1 direkt auf den Desktop oder in die App-Übersicht booten soll.

Zurück in der Taskleiste: Start-Button, aber kein Startmenü.
Zurück in der Taskleiste: Start-Button, aber kein Startmenü.

Slideshow auf dem Lockscreen

Windows 8.1 sorgt außerdem für mehr Personalisierungsmöglichkeiten: Statt eines statischen Hintergrundmotivs können Sie zudem eine Diaschau aktivieren, die Bilder aus SkyDrive oder einem beliebigen Ordner automatisch durchblättert oder als Collage anzeigt. Zudem wird der Sperrbildschirm mit neuen Funktionen aufgestockt: Noch während der PC gesperrt ist, lassen sich Skype-Anrufe annehmen oder Bilder mit der Kamera machen.

Mehr Infos auf der Kachel

Die Kacheln auf dem Startscreen können künftig größer und kleiner angezeigt werden als bisher. Während in der Mini-Version nur noch das App-Icon sichtbar ist, zeigen die Kacheln der Standard-Apps im Großformat deutlich mehr Informationen: Während die Wetter-App jetzt die Temperaturen von bis zu drei Städten gleichzeitig darstellen kann, listet die Kalender-Kachel alle Termine des Tages auf. Zwischen den neuen Kachel-Größen wechseln Sie nicht mehr über separate Schaltflächen in der unteren Leiste, sondern über ein Menü.

Größere Kacheln: Mehr Infos auf einen Blick.
Größere Kacheln: Mehr Infos auf einen Blick.

 

Ordnung für den Startbildschirm

Installieren Sie eine neue App, wird die dazugehörige Kachel in Windows 8.1 nicht mehr automatisch an den Startbildschirm geheftet, sondern taucht nur noch in der Ansicht „Alle Apps“ auf. Erst wenn Sie ein App-Icon länger gedrückt halten, erscheint in der unteren Menüleiste der Befehl „An Start anheften“. Dies soll verhindern, dass der Startbildschirm nach kürzester Zeit mit Kacheln überfüllt ist.

App-Übersicht erstmals sortierbar

„Alle Apps“ lässt sich neuerdings auch mit einem Wisch von unten nach oben aufrufen und die Inhalte neu sortieren: Statt einer alphabetischen Anordnung können Sie sämtliche Icons nach Kategorien, Datum oder Häufigkeit ihrer Verwendung sortieren. Weitere Aufräum-Maßnahme für den Startbildschirm: In Windows 8.1 lassen sich mehrere Kacheln gleichzeitig auswählen, verschieben, entfernen und die Apps deinstallieren.

Alle Apps: Die Flut an Icons lässt sich jetzt sortieren.
Alle Apps: Die Flut an Icons lässt sich jetzt sortieren.

 

Ein Motiv für Startscreen und Desktop

Der Hintergrund des Startbildschirms kann in Windows 8.1 nicht nur aus einer Farbe und einem Muster bestehen: Neben beweglichen Motiven lässt sich fortan auch das Desktop-Wallpaper als Hintergrundbild verwenden. Das soll den Wechsel zwischen beiden Oberflächen unauffälliger gestalten.

Schönerer Startscreen: Jetzt auch mit Wallpaper-Funktion.
Schönerer Startscreen: Jetzt auch mit Wallpaper-Funktion.

SkyDrive wird zum Dateimanager
Dies soll laut Microsoft ohnehin deutlich seltener nötig sein als bisher: Die PC-Einstellungen wurden deutlich erweitert, was den Zugriff auf die Systemsteuerung in nahezu allen Fällen überflüssig machen soll. Die SkyDrive-App aus Windows 8 lernt in Windows 8.1 dazu und zeigt jetzt nicht nur Inhalte des Online-Speichers an, sondern auch alle lokalen Ordner auf der Festplatte. Die Suchfunktion von Windows 8.1 schickt keine simple Anfrage an Bing mehr, sondern stellt relevante Informationen von verschiedenen Webseiten automatisch zusammen.

Bis zu vier Apps auf einem Screen

Das gleichzeitige Anzeigen verschiedener Apps wird mit Windows 8.1 verbessert: Klicken Sie auf einen Link in einer E-Mail-App, wird sie in ihrer Breite halbiert. Die zweite Hälfte des Bildschirms nimmt dann der Internet Explorer 11 ein, der den angeklickten Link öffnet. Öffnen Sie ein Bild, verteilt Windows 8.1 die Ursprungs- und Foto-App im Verhältnis 40:60. Wie bereits bekannt, finden bei entsprechender Auflösung bis zu vier Apps gleichzeitig auf dem Monitor Platz. Immerhin zwei Apps kann ein Bildschirm mit 1.024 x 768 Pixel nebeneinander anzeigen, die bisherige Mindestauflösung lag bei 1.366 x 768 Pixel. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, zwei Instanzen einer App auf beide Bildschirmhälften zu verteilen.

Apps nebeneinander: Windows 8.1 teilt das Bild automatisch auf.
Apps nebeneinander: Windows 8.1 teilt das Bild automatisch auf.

 

Auto-Updates für Apps

Die Synchronisation mit anderen Windows-8.1-Geräten umfasst künftig den kompletten Startscreen. Auf einem anderen verknüpften PC erscheinen auf Wunsch also nicht nur alle installierten Apps, sondern auch die korrekte Anordnung. Die Apps selbst werden künftig automatisch über den Windows Store aktualisiert – bisher wurden die Updates zwar heruntergeladen, aber nicht selbstständig eingespielt.

Preview-Download am 26. Juni

Testen können Sie alle neuen Funktionen von Windows 8.1 ab dem 26. Juni: Auf der Entwicklerkonferenz Build 2013 wird Microsoft eine öffentliche Preview-Version von Windows 8.1 zum Download bereitstellen. Die finale Version des Betriebssystems wird voraussichtlich am 1. August 2013 erscheinen. Windows-8-User können die neue Version dann in Form eines Updates über den Windows Store kostenlos herunterladen.

Windows 8 64Bit download