Schlagwort-Archive: SSD

Windows 8.1 aufräumen: Platz nach Update freigeben

Windows 8.1 aufräumen: Das Update belegt bis zu einem Gigabyte Speicher.
Windows 8.1 aufräumen: Das Update belegt bis zu einem Gigabyte Speicher.

Das Update für Windows 8.1 jst etwa ein Gigabyte gross. Selbst nach der Installation wird dies aber nicht von der Festplatte gelöscht. Wer auf dem Laufwerk C: nicht mehr viel Speicher übrig hat oder eine SSD im Eisatz ist, kann dies relativ ärgerlich sein.

Windows 8.1 aufräumen

Öffnen Sie zuerst die Computerverknüpfung auf dem Desktop und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Lokaler Datenträger (C:)“. Im Kontextmenu öffnen Sie dessen Eingenschaften. Rechts unter dem Speicherdiagramm finden Sie eine Schaltfäche „Bereinigen“. Klicken Sie darauf, sucht der Assistent nach freizugebendem Speicherplatz auf dem Rechner, berücksichtigen Sie aber dabei noch die überflüssige Setup-Datei des Windows 8.1 Updates.

Deshalb klicken Sie nach dem ersten Suchvorgang auf den Button „Systemdateien bereinigen“. Anschliessend sehen Sie beim Punkt „Windows Update-Bereinigung“, wie viel Speicherplatz das Windows 8.1 Update bei Ihnen in Anspruch nimmt. Mit einem Klick auf „OK“ geben Sie diesen Speicherplatz anschliessend frei.

Beachten Sie, dass das Windows 8.1 Update nach diesem Vorgang nicht mehr deinstalliert werden kann. Da Sie ohne das Update aber keine Sicherheitspatches mehr erhalten, ist die Deinstallation ohnehin nicht ratsam.

4 x WD RED 4 TB

Storage Server: Mehr Speicher!

Wie es der Name schon sagt, ist ein Storage Server, ein Server mit viel Speicherplatz. Was bis jetzt leider nicht so der Fall war bei mir. Nun habe ich ein paar neue Festplatten verbaut. Die Konfiguration sieht jetzt wie folgt aus:

  • 4 x WD Red, 64MB, 4TB, SATA-3, 24/7 NAS @ RAID5 (11’178 GB) für Daten
  • 1x 500GB WD Green & 1x 650 GB HDD @ RAID1 (466 GB) für sonstige Daten
  • 2x WD Scorpio Black 320 GB @ RAID1 (298 GB) für OS
  • 2x 1 TB Samsung @ RAID1 (931 GB) für VMs via NFS
  • 1x 60 GB OCZ-Vertex 2 (55.89 GB) für temporäre Daten (Netzwerk)

Neu hinzugekommen ist das RAID5 mit den 4 x 4 TB WD RED HDDs. Diese bietet mir 11’178 GB Festplattenspeicher an. Dies sollte für alle Daten locker reichen.Das Raid 1 mit der 500GB WD Green und der 650 GB HDD war mein altes RAID wo alle Daten drauf waren.

Hier noch ein paar Bilder:

4 x WD RED 4 TB
4 x WD RED 4 TB
Hardware Gaming PC

Gaming PC

Ein Kollege von mir wollte sich einen neuen Gaming PC kaufen. Aus diesem Grund habe ich ihm angeboten, dass ich ihm den PC konfiguriere und zusammenbaue. Die Konfiguration ist dann so raus gekommen:

  • Windows 8.1 64Bit
  • ASUS Z87-A
  • Intel Core i5 4670K
  • Alpenföhn Brocken CPU Kühler
  • Kingston HyperX black, 2x8GB, DDR3-1600
  • WD Black, 7200rpm, 64MB, 1TB, SATA-3
  • Samsung SSD 840 Pro Basic, MLC, 128GB, SATA-3
  • LG BH16NS, BluRay/DVD Brenner
  • Corsair CS550M (550W)
  • Asus GTX-770 DirectCU II 2GB GDDR5
  • Xigmatek Midgard II (Midi Tower)
Hardware Gaming PC
Hardware Gaming PC

Da er den PC hauptsächlich fürs Gamen braucht und weil es im Budget nicht rein passte, habe ich mich für einen Intel Core i5 entschieden. Für Spiele ist der Optimal und dank der „K“ Version könnte man ihn bei nicht auszureichender Leistung noch übertakten. Aus diesem Grund und wegen der Lautstärke wird als CPU Kühler der Alpenföhn Brocken verbaut. Er ist sehr leise und kühlt sehr gut.

 

RAM, CPU Cooler & MB
RAM, CPU Cooler & MB

Beim RAM ist die Entscheidung auf 16 GB gefallen. Diese wurden in 2 x 8 GB aufgeteilt. Somit besteht die Möglichkeit, in Zukunft ohne auswechseln des RAMs ein Upgrade auf 32 GB Ram durchzuführen. Der Kingston HyperX Ram taktet mit 1600MHz. Die Kühlkörper auf dem Ram sind schwarz, dies zum Gehäuse passt.

Für Windows hat der PC eine Samsung 840 Pro Basic SSD bekommen. Aus persöhnlicher Erfahrung haben wir uns da für 128 GB entschieden, da dies vollkommen reicht. Dafür die MLC, denn die hat eine längere Lebensdauer als die DLC. Für die restlichen Daten und Games wurde noch zusätzlich eine Western Digital Black, 1 TB verbaut.

Bei der Grafikkarte war die Wahl zwischen GTX 760 und GTX 770 geschrumpft. Da es das Budget zulies, habe ich mich für die Asus GTX-770 DirectCU II 2GB GDDR5 entschieden.

Beim Gehäuse waren die Hauptanforderungen das es schlicht und nicht all zu laut ist. Wir haben uns da für den Xigmatek Midgard II entschieden:

Hier noch ein paar weitere Bilder:

Gaming PC Einblick 11.01.2014

Update: Gaming PC

Mein Gaming PC hat jetzt endtlich mal ein kleines Update gekriegt. Dieses Update besteht aus einer neuen SSD und natürlich Windows 8.1 Pro 64 Bit. Bei der SSD viel die Wahl auf eine Samsung 840 Pro mit 128 GB. Zuerst überlegte ich mich ob ich mir nicht doch eine 256 GB SSD zulegen soll. Habe mich dann für die 128 GB SSD entschieden, der Platz reicht gut. Somit konnte ich meine uralte OCZ Vertex 2 64GB ersetzen.

Zusätzlich zu dem habe ich den PC mal von oben bis unten vollständig entstaubt. Nun ist er auch leiser.

Samsung SSD 840 Pro 128 GB Benchmark
Samsung SSD 840 Pro 128 GB Benchmark

Hier noch ein paar aktuelle Bilder zum System:

Hier gehts weiter zum Rest des Systems →

SSD 840 Evo mSATA: Bis zu 1.000 GByte speichert die SSD auf der Größe einer Briefmarke.

Samsung: SSD mit 1.000 GByte auf Briefmarkengröße

SSD 840 Evo mSATA: Bis zu 1.000 GByte speichert die SSD auf der Größe einer Briefmarke.
SSD 840 Evo mSATA: Bis zu 1.000 GByte speichert die SSD auf der Größe einer Briefmarke.

Samsung bringt mit der SSD 840 Evo mSATA eine extrem kompakte SSD für Notebooks und Ultrabooks auf den Markt. Auf 51 mal 30 Millimetern packt Samsung 1.000 GByte Speicherplatz – kleiner als eine Briefmarke.

Zudem ist mSATA-SSD nur 3,85 Millimeter dick und wiegt nur 8,5 Gramm. Sie ist in den Kapazitätsgrößen 120, 250, 500 und 1.000 GByte erhältlich. Der Flash-Speicher besteht aus 128-Gigabit-NAND-Flash der 10-Nanometer-Klasse. Als Übertragungsprotokoll kommt SATA III (SATA 600, SATA 6 GB/s) zum Einsatz.

Laut Samsung steht sie trotz der geschrumpften Maße in der Leistung nicht den herkömmlichen SSD 840 Evo im 2,5-Zoll-Format nach. Beim sequenziellen Lesen soll die SSD 840 Evo mSATA auf rund 540 MByte/s, beim Schreiben auf 520 MByte/s kommen. Die E/A-Operationen beim wahlfreien Zugriff pro Sekunde gibt Samsung mit bis zu 98.000 IOPS an.

Die SSD 840 Evo mSATA ist ab sofort erhältlich. Die günstigste Version mit 120 GByte kostet rund 130 Euro. Für das 250-GByte-Modell zahlen Sie rund 300 Euro, für 500 GByte rund 360 Euro und das Top-Modell mit 1 TByte Speicherplatz gibt’s ab rund 615 Euro.