Schlagwort-Archive: Server

Tutorial: Samba – Windows Freigabe Server Installation – Raspbian/Debian

Wenn ihr bequem mit eurem Windows Rechner auf die externe Festplatte an eurem Raspberry Pi zugreifen möchtet, um zum Beispiel Musik oder Filme wiederzugeben, benötigt ihr dem Samba Server.

1. Samba installieren

sudo apt-get install samba samba-common-bin

2. Samba konfigurieren

sudo nano /etc/samba/smb.conf

2.1 Linux-Nutzern erlauben sich einzuloggen

Unter Authentication section müsst ihr „security = user“ auskommentieren, also die ‚#‘ löschen.

####### Authentication #######

# „security = user“ is always a good idea. This will require a Unix account
# in this server for every user accessing the server. See
# /usr/share/doc/samba-doc/htmldocs/Samba3-HOWTO/ServerType.html
# in the samba-doc package for details.
security = user

2.2 Freigaben erstellen

Am Ende der Datei folgendes einfügen:

[VINCI]
comment = www.vinci.cc Samba Freigabe
path = /media/usb1
writeable = yes
guest ok  = no

Folgendes bitte anpassen
[VINCI] ist der Name der Freigabe
path = /media/usb1 = Pfad der Freigabe (USB Stick, Externe Festplatte)

2.3 Benutzer erstellen und Rechte geben

sudo smbpasswd -a pi

sudo chown -R pi:pi /media/usb1

3. Alternativ Homeverzeichnisse der Benutzer freigeben

sudo nano /etc/samba/smb.conf

Am Ende der Datei folgendes einfügen:

[homes]
comment = Homedir
browseable = no
valid users = @users
writable = yes
create mask = 0700
directory mask = 0700

Nun noch „read only“ auf „no“ setzten:

#======================= Share Definitions =======================

[homes]
comment = Home Directories
browseable = no

# By default, the home directories are exported read-only. Change the
# next parameter to ’no‘ if you want to be able to write to them.
read only = no

4.  Samba neu starten

sudo /etc/init.d/samba restart

Nun könnt ihr bequem über das Netzwerk auf die Daten eures Raspberry Pi zugreifen.

 

4 x WD RED 4 TB

Storage Server: Mehr Speicher!

Wie es der Name schon sagt, ist ein Storage Server, ein Server mit viel Speicherplatz. Was bis jetzt leider nicht so der Fall war bei mir. Nun habe ich ein paar neue Festplatten verbaut. Die Konfiguration sieht jetzt wie folgt aus:

  • 4 x WD Red, 64MB, 4TB, SATA-3, 24/7 NAS @ RAID5 (11’178 GB) für Daten
  • 1x 500GB WD Green & 1x 650 GB HDD @ RAID1 (466 GB) für sonstige Daten
  • 2x WD Scorpio Black 320 GB @ RAID1 (298 GB) für OS
  • 2x 1 TB Samsung @ RAID1 (931 GB) für VMs via NFS
  • 1x 60 GB OCZ-Vertex 2 (55.89 GB) für temporäre Daten (Netzwerk)

Neu hinzugekommen ist das RAID5 mit den 4 x 4 TB WD RED HDDs. Diese bietet mir 11’178 GB Festplattenspeicher an. Dies sollte für alle Daten locker reichen.Das Raid 1 mit der 500GB WD Green und der 650 GB HDD war mein altes RAID wo alle Daten drauf waren.

Hier noch ein paar Bilder:

4 x WD RED 4 TB
4 x WD RED 4 TB

Youtube Problem: Videos laden langsam oder gar nicht

 YouTube Probleme: Lange Wartezeiten und Ruckler. YouTube Probleme: Lange Wartezeiten und Ruckler.

YouTube Probleme: Lange Wartezeiten und Ruckler.

Es ist ein immer wiederkehrendes Problem bei Youtube: Videos laden langsam oder gar nicht. In den meisten Fällen liegt dies allerdings nicht an YouTube selbst, sondern am Internetanbieter: Während die YouTube-Webseite über die Zentrale in Kalifornien ausgeliefert wird, stammen die Videos selbst von zahlreichen Servern auf der ganzen Welt. Dies hilft dabei, die Milliarden von Anfragen ohne Störungen und lange Wartezeiten verarbeiten zu können. Nachteil: Die IP-Adressen der dezentralen Server sind öffentlich bekannt und werden von manchen Internetanbietern bewusst ausgebremst, um keine Stabilitätsprobleme zu riskieren.

Firewall-Sperre gegen Drosselung

Die Bremsung lässt sich oft mit einem Trick umgehen: Eine IP-Sperre in der Firewall sorgt dafür, dass die dezentralen YouTube-Server nicht mehr besucht werden können. YouTube liefert die Videos dann automatisch über den Hauptserver aus, der von Internetprovidern in der Regel nicht gedrosselt wird. Am einfachsten erstellen Sie die Sperre über die Eingabeaufforderung von Windows: Suchen Sie im Startmenü oder auf dem Startbildschirm von Windows 8 nach „cmd“. Per Rechtsklick öffnen Sie das Programm als Admin und geben folgenden Befehl ein:

netsh advfirewall firewall add rule name=“YouTube“ dir=in action=block remoteip=173.194.55.0/24,206.111.0.0/16 enable=yes

Firewall-Regel: Die Sperrung von zwei IP-Bereichen umgeht die Drosselung.
Firewall-Regel: Die Sperrung von zwei IP-Bereichen umgeht die Drosselung.

Anschließend drücken Sie die Taste [ENTER], worauf die Eingabeaufforderung den Befehl mit „OK“ bestätigt.

Windows-Firewall: Hier taucht die neu erstellte Regel auf.
Windows-Firewall: Hier taucht die neu erstellte Regel auf.

Content-Server werden umgangen

Die neue Regel sorgt dafür, dass die IP-Adressen 173.194.55.0 bis 24 und 206.111.0.0 bis 16 nicht mehr angesurft werden können. Dies wird von YouTube beim nächsten Besuch automatisch erkannt – und die Video-Auslieferung über einen dezentralen Server verhindert. Beachten Sie, dass sich die Variante über die Eingabeaufforderung nur den Rechner auswirkt, auf dem Sie den Befehl eingegeben haben. Um Ihr ganzes Heimnetzwerk mit der Firewall-Sperre auszustatten, empfiehlt sich das Anlegen der gleichen Regel in Ihrem Router.

Speedtest: So prüfen Sie zusätzlich Ihre Bandbreite.
Speedtest: So prüfen Sie zusätzlich Ihre Bandbreite.

Andere Störfaktoren prüfen

Garantiert werden kann der störungsfreie YouTube-Genuss durch diese Methode nicht: Unter Umständen verlangsamt Ihr Internetanbieter den kompletten YouTube-Traffic, unabhängig vom Server. Zudem kann eine zu langsame Internetverbindung oder Überlastung Schuld an YouTube Problemen sein. Sie sollten deshalb auch einen Speedtest verwenden, der Ihnen die aktuelle Bandbreite verrät.