Schlagwort-Archive: GByte

SSD 840 Evo mSATA: Bis zu 1.000 GByte speichert die SSD auf der Größe einer Briefmarke.

Samsung: SSD mit 1.000 GByte auf Briefmarkengröße

SSD 840 Evo mSATA: Bis zu 1.000 GByte speichert die SSD auf der Größe einer Briefmarke.
SSD 840 Evo mSATA: Bis zu 1.000 GByte speichert die SSD auf der Größe einer Briefmarke.

Samsung bringt mit der SSD 840 Evo mSATA eine extrem kompakte SSD für Notebooks und Ultrabooks auf den Markt. Auf 51 mal 30 Millimetern packt Samsung 1.000 GByte Speicherplatz – kleiner als eine Briefmarke.

Zudem ist mSATA-SSD nur 3,85 Millimeter dick und wiegt nur 8,5 Gramm. Sie ist in den Kapazitätsgrößen 120, 250, 500 und 1.000 GByte erhältlich. Der Flash-Speicher besteht aus 128-Gigabit-NAND-Flash der 10-Nanometer-Klasse. Als Übertragungsprotokoll kommt SATA III (SATA 600, SATA 6 GB/s) zum Einsatz.

Laut Samsung steht sie trotz der geschrumpften Maße in der Leistung nicht den herkömmlichen SSD 840 Evo im 2,5-Zoll-Format nach. Beim sequenziellen Lesen soll die SSD 840 Evo mSATA auf rund 540 MByte/s, beim Schreiben auf 520 MByte/s kommen. Die E/A-Operationen beim wahlfreien Zugriff pro Sekunde gibt Samsung mit bis zu 98.000 IOPS an.

Die SSD 840 Evo mSATA ist ab sofort erhältlich. Die günstigste Version mit 120 GByte kostet rund 130 Euro. Für das 250-GByte-Modell zahlen Sie rund 300 Euro, für 500 GByte rund 360 Euro und das Top-Modell mit 1 TByte Speicherplatz gibt’s ab rund 615 Euro.

DDR4: Samsung produziert neuen Arbeitsspeicher

DDR4: Samsung produziert neuen Arbeitsspeicher

DDR4: Samsung produziert neuen Arbeitsspeicher
DDR4: Samsung produziert neuen Arbeitsspeicher

Der südkoreanische Hardware-Produzent Samsung startet nun die Massenproduktion von DDR4-Arbeitsspeicher, dem Nachfolger des aktuell in vielen PCs eingesetzten DDR3-RAM. Der neue Arbeitsspeicher soll bis zu 2.667 MBit pro Sekunde übertragen und trotz dieser Mehrleistung gegenüber DDR3 auch noch rund 30 Prozent weniger Energie verbrauchen als der Vorgänger.

Samsung verspricht Module mit 16 und 32 GByte Speicher, die zuerst in Servern eingesetzt werden sollen. Zum genauen Termin des Marktstarts oder Preisen für die RAM-Module gibt es bislang keine genauen Angaben.

DDR4 ist seit Ende 2012 ein genormter Standard, der Arbeitsspeicher wird nicht Steckplatz-kompatibel zum gängigen DDR3 sein