Schlagwort-Archive: Debian

Tutorial: Samba – Windows Freigabe Server Installation – Raspbian/Debian

Wenn ihr bequem mit eurem Windows Rechner auf die externe Festplatte an eurem Raspberry Pi zugreifen möchtet, um zum Beispiel Musik oder Filme wiederzugeben, benötigt ihr dem Samba Server.

1. Samba installieren

sudo apt-get install samba samba-common-bin

2. Samba konfigurieren

sudo nano /etc/samba/smb.conf

2.1 Linux-Nutzern erlauben sich einzuloggen

Unter Authentication section müsst ihr „security = user“ auskommentieren, also die ‚#‘ löschen.

####### Authentication #######

# „security = user“ is always a good idea. This will require a Unix account
# in this server for every user accessing the server. See
# /usr/share/doc/samba-doc/htmldocs/Samba3-HOWTO/ServerType.html
# in the samba-doc package for details.
security = user

2.2 Freigaben erstellen

Am Ende der Datei folgendes einfügen:

[VINCI]
comment = www.vinci.cc Samba Freigabe
path = /media/usb1
writeable = yes
guest ok  = no

Folgendes bitte anpassen
[VINCI] ist der Name der Freigabe
path = /media/usb1 = Pfad der Freigabe (USB Stick, Externe Festplatte)

2.3 Benutzer erstellen und Rechte geben

sudo smbpasswd -a pi

sudo chown -R pi:pi /media/usb1

3. Alternativ Homeverzeichnisse der Benutzer freigeben

sudo nano /etc/samba/smb.conf

Am Ende der Datei folgendes einfügen:

[homes]
comment = Homedir
browseable = no
valid users = @users
writable = yes
create mask = 0700
directory mask = 0700

Nun noch „read only“ auf „no“ setzten:

#======================= Share Definitions =======================

[homes]
comment = Home Directories
browseable = no

# By default, the home directories are exported read-only. Change the
# next parameter to ’no‘ if you want to be able to write to them.
read only = no

4.  Samba neu starten

sudo /etc/init.d/samba restart

Nun könnt ihr bequem über das Netzwerk auf die Daten eures Raspberry Pi zugreifen.

 

Xfce: Der neue Standard-Desktop in Gnome.

Linux-Desktops: Auch Debian wirft Gnome über Bord

Xfce: Der neue Standard-Desktop in Gnome.
Xfce: Der neue Standard-Desktop in Gnome.

Die Linux-Distribution Debian wird in Zukunft wohl nicht mehr auf Gnome als Desktop-Umgebung setzen. Laut den aktuellen Planungen soll bereits in der nächsten Version „Jessie“ das Xfce Desktop Environment zum Einsatz kommen. Nach Ubuntu wendet sich damit die nächste populäre Linux-Distribution von Gnome ab. Während Ubuntu ab Version 11.04 mit Unity aber für einen ähnlich umfangreichen Ersatz sorgte, soll mit Xfce eine deutlich schlankere Desktop-Umgebung ihre Arbeit in Debian verrichten. Verglichen mit Gnome beansprucht Xfce deutlich weniger Platz und passt somit wieder auf die erste der insgesamt acht Installations-CDs.

Bereits für das aktuelle Debian 7 „Wheezy“ war eine Änderung des Standarddesktops im Gespräch. Aus Zeitgründen wurde die Entscheidung aber auf die nächste Ausgabe verschoben, bevor der Wechsel zu Xfce nun bis auf weiteres festzustehen scheint. Bis zur tatsächlichen Änderung des Desktops von Debian zu Xfce dauert es aber noch einige Monate: Im August 2014 soll der jetzt gefasste Entschluss zudem noch einmal geprüft werden.