Hardware Gaming PC

Gaming PC

Ein Kollege von mir wollte sich einen neuen Gaming PC kaufen. Aus diesem Grund habe ich ihm angeboten, dass ich ihm den PC konfiguriere und zusammenbaue. Die Konfiguration ist dann so raus gekommen:

  • Windows 8.1 64Bit
  • ASUS Z87-A
  • Intel Core i5 4670K
  • Alpenföhn Brocken CPU Kühler
  • Kingston HyperX black, 2x8GB, DDR3-1600
  • WD Black, 7200rpm, 64MB, 1TB, SATA-3
  • Samsung SSD 840 Pro Basic, MLC, 128GB, SATA-3
  • LG BH16NS, BluRay/DVD Brenner
  • Corsair CS550M (550W)
  • Asus GTX-770 DirectCU II 2GB GDDR5
  • Xigmatek Midgard II (Midi Tower)
Hardware Gaming PC
Hardware Gaming PC

Da er den PC hauptsächlich fürs Gamen braucht und weil es im Budget nicht rein passte, habe ich mich für einen Intel Core i5 entschieden. Für Spiele ist der Optimal und dank der „K“ Version könnte man ihn bei nicht auszureichender Leistung noch übertakten. Aus diesem Grund und wegen der Lautstärke wird als CPU Kühler der Alpenföhn Brocken verbaut. Er ist sehr leise und kühlt sehr gut.

 

RAM, CPU Cooler & MB
RAM, CPU Cooler & MB

Beim RAM ist die Entscheidung auf 16 GB gefallen. Diese wurden in 2 x 8 GB aufgeteilt. Somit besteht die Möglichkeit, in Zukunft ohne auswechseln des RAMs ein Upgrade auf 32 GB Ram durchzuführen. Der Kingston HyperX Ram taktet mit 1600MHz. Die Kühlkörper auf dem Ram sind schwarz, dies zum Gehäuse passt.

Für Windows hat der PC eine Samsung 840 Pro Basic SSD bekommen. Aus persöhnlicher Erfahrung haben wir uns da für 128 GB entschieden, da dies vollkommen reicht. Dafür die MLC, denn die hat eine längere Lebensdauer als die DLC. Für die restlichen Daten und Games wurde noch zusätzlich eine Western Digital Black, 1 TB verbaut.

Bei der Grafikkarte war die Wahl zwischen GTX 760 und GTX 770 geschrumpft. Da es das Budget zulies, habe ich mich für die Asus GTX-770 DirectCU II 2GB GDDR5 entschieden.

Beim Gehäuse waren die Hauptanforderungen das es schlicht und nicht all zu laut ist. Wir haben uns da für den Xigmatek Midgard II entschieden:

Hier noch ein paar weitere Bilder:

Gaming PC Einblick 11.01.2014

Update: Gaming PC

Mein Gaming PC hat jetzt endtlich mal ein kleines Update gekriegt. Dieses Update besteht aus einer neuen SSD und natürlich Windows 8.1 Pro 64 Bit. Bei der SSD viel die Wahl auf eine Samsung 840 Pro mit 128 GB. Zuerst überlegte ich mich ob ich mir nicht doch eine 256 GB SSD zulegen soll. Habe mich dann für die 128 GB SSD entschieden, der Platz reicht gut. Somit konnte ich meine uralte OCZ Vertex 2 64GB ersetzen.

Zusätzlich zu dem habe ich den PC mal von oben bis unten vollständig entstaubt. Nun ist er auch leiser.

Samsung SSD 840 Pro 128 GB Benchmark
Samsung SSD 840 Pro 128 GB Benchmark

Hier noch ein paar aktuelle Bilder zum System:

Hier gehts weiter zum Rest des Systems →

Youtube Problem: Videos laden langsam oder gar nicht

 YouTube Probleme: Lange Wartezeiten und Ruckler. YouTube Probleme: Lange Wartezeiten und Ruckler.

YouTube Probleme: Lange Wartezeiten und Ruckler.

Es ist ein immer wiederkehrendes Problem bei Youtube: Videos laden langsam oder gar nicht. In den meisten Fällen liegt dies allerdings nicht an YouTube selbst, sondern am Internetanbieter: Während die YouTube-Webseite über die Zentrale in Kalifornien ausgeliefert wird, stammen die Videos selbst von zahlreichen Servern auf der ganzen Welt. Dies hilft dabei, die Milliarden von Anfragen ohne Störungen und lange Wartezeiten verarbeiten zu können. Nachteil: Die IP-Adressen der dezentralen Server sind öffentlich bekannt und werden von manchen Internetanbietern bewusst ausgebremst, um keine Stabilitätsprobleme zu riskieren.

Firewall-Sperre gegen Drosselung

Die Bremsung lässt sich oft mit einem Trick umgehen: Eine IP-Sperre in der Firewall sorgt dafür, dass die dezentralen YouTube-Server nicht mehr besucht werden können. YouTube liefert die Videos dann automatisch über den Hauptserver aus, der von Internetprovidern in der Regel nicht gedrosselt wird. Am einfachsten erstellen Sie die Sperre über die Eingabeaufforderung von Windows: Suchen Sie im Startmenü oder auf dem Startbildschirm von Windows 8 nach „cmd“. Per Rechtsklick öffnen Sie das Programm als Admin und geben folgenden Befehl ein:

netsh advfirewall firewall add rule name=“YouTube“ dir=in action=block remoteip=173.194.55.0/24,206.111.0.0/16 enable=yes

Firewall-Regel: Die Sperrung von zwei IP-Bereichen umgeht die Drosselung.
Firewall-Regel: Die Sperrung von zwei IP-Bereichen umgeht die Drosselung.

Anschließend drücken Sie die Taste [ENTER], worauf die Eingabeaufforderung den Befehl mit „OK“ bestätigt.

Windows-Firewall: Hier taucht die neu erstellte Regel auf.
Windows-Firewall: Hier taucht die neu erstellte Regel auf.

Content-Server werden umgangen

Die neue Regel sorgt dafür, dass die IP-Adressen 173.194.55.0 bis 24 und 206.111.0.0 bis 16 nicht mehr angesurft werden können. Dies wird von YouTube beim nächsten Besuch automatisch erkannt – und die Video-Auslieferung über einen dezentralen Server verhindert. Beachten Sie, dass sich die Variante über die Eingabeaufforderung nur den Rechner auswirkt, auf dem Sie den Befehl eingegeben haben. Um Ihr ganzes Heimnetzwerk mit der Firewall-Sperre auszustatten, empfiehlt sich das Anlegen der gleichen Regel in Ihrem Router.

Speedtest: So prüfen Sie zusätzlich Ihre Bandbreite.
Speedtest: So prüfen Sie zusätzlich Ihre Bandbreite.

Andere Störfaktoren prüfen

Garantiert werden kann der störungsfreie YouTube-Genuss durch diese Methode nicht: Unter Umständen verlangsamt Ihr Internetanbieter den kompletten YouTube-Traffic, unabhängig vom Server. Zudem kann eine zu langsame Internetverbindung oder Überlastung Schuld an YouTube Problemen sein. Sie sollten deshalb auch einen Speedtest verwenden, der Ihnen die aktuelle Bandbreite verrät.